Wieso gibt es eine Farbtemperaturverschiebung beim Vergießen von LED?

Samuel Nord LEUCHTEN – TECHNIK / PROBLEME

Grund hierfür ist die optische Materialeigenschaft „Brechungsindex“. Diese dimensionslose physikalische Größe gibt an, um welchen Faktor die Wellenlänge und die Phasengeschwindigkeit des Lichts kleiner sind im Vakuum.

Der Brechungsindex von Luft ist allgemein als 1 bekannt, der Brechungsindex von Polyurethan liegt bei ~1.41. Tritt nun das Licht der LED aus einem optischen dünneren Medium in ein optisch dichteres Medium, so wird wegen der unterschiedlichen Brechungsindizes, jede enthaltene Farbe des weißen Lichts unterschiedlich gebrochen. Dabei gilt das die Brechung von violetten Lichtstrahlen am stärksten, die der roten am schwächsten. Dieser Dispersionseffekt ist für die Zerlegung von weißem Licht in seine spektrale Farbanteile zuständig, was wir als Farbverschiebung oder auch Kelvin-Drift beobachten nach dem Verguss von LED’s.

Deshalb ist bei der Wahl der LED daran zu denken das ein ~Verschiebung von min. +800°K bei dem Vergießen bei der endgültigen Farbtemperatur zu berücksichtigen ist.

Die nachfolgenden Tabellen sollen einen Überlick über den Kelvinshift vermitteln.

 

  ohne Verguss
Nova 3000°K  3037°K
Nova 3000°K (Büro)  3057°K
Nova 4000°K 4088°K
  mit Verguss 
Nova 3000°K 4579°K
Nova 3000°K (Büro) 4179°K
Nova 4000°K 8122°K